Beinamputationen

Der Zweck der Operation

Beinamputationen werden durchgeführt, wenn die Vorder- oder Hinterbeine aus verschiedenen Gründen beschädigt sind und eine Behandlung nicht möglich ist.

Amputationen von Beinen, die ihre Funktion verlieren, weil sie schwer verletzt sind, oder Nekrosen von Geweben infolge von Verletzungen an den Beinen, die aus häufig auftretenden Gründen bei Hunden und Katzen auftreten, wie z.B. Verkehrsunfälle, Einklemmen in der Tür, Quetschen usw., ist die einzige Methode, die dem Patienten zur Wiederherstellung seiner Gesundheit zur Verfügung steht.

Darüber hinaus kann bei Patienten mit Dekubitus-Verletzungen und Drucknekrosen auch eine Amputation der Gliedmaßen zwangsweise durchgeführt werden, da bei gelähmten Patienten mit verletzter Wirbelsäule durch den Funktionsverlust in den Beinen kontinuierliche Reibungen entstehen.

Was man vor der Operation beachten sollte

Die Operation sollte dringend durchgeführt werden, wenn es zu Verletzungen oder Wundbrand an den Beinen aufgrund von Verletzungen kommt.

Wenn keine Dringlichkeit der Operation besteht, sollten vor der Operation allgemeine Gesundheitsuntersuchungen des Patienten durchgeführt werden. Dies ist wichtig, um das Leben des Patienten, der betäubt wird, nicht zu gefährden.

Wenn der Patient eine Medikamentenallergie hat, sollte diese mit dem Tierarzt besprochen werden.

Dem Patienten sollte innerhalb von 12-24 Stunden vor der Operation keine Nahrung zugeführt werden. Dieser Ansatz wird es dem zu betäubenden Patienten ermöglichen, sich einer komfortableren Operation zu unterziehen.

Die Operationstechnik

Im Vorbereitungsraum werden Sterilisationsprozesse für den Patienten durchgeführt, dem für die Operation ein Beruhigungsmittel verabreicht wurde. Zu diesem Zweck werden zunächst die Haare im Operationsbereich rasiert. Anschließend wird der Bereich lokal mit einer antiseptischen Lösung desinfiziert. Nach diesen Eingriffen wird die vom Tierarzt bevorzugte Anästhesie auf den Patienten im Operationssaal angewendet. Der Bereich ist mit einer sterilen Abdeckung begrenzt und wird für den operativen Eingriff vorbereitet.

11- Der für die Operation zu berücksichtigende Bereich sollte das Gelenk sein, das die Verbindung zwischen Bein und Körper darstellt. Das heißt, das Schultergelenk im Vorderbein und das Hüftgelenk oder Kniegelenk im Hinterbein sollten als Operationsbereich für die Amputation gewählt werden. Nachdem die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen zur Vermeidung von Blutungen getroffen und die Abbindung durchgeführt wurde, wird das Gelenk mit allen Schichten getrennt und der Nekroseteil des Gliedes aus dem Körper entfernt. Anschließend wird eine Hautnaht angelegt und die verletzte Stelle geschlossen und die Operation abgeschlossen.

Was nach der Operation zu beachten ist

Die Antibiotika-Verabreichung nach der Operation sollte der vom Tierarzt empfohlenen Dauer und Dosis entsprechen.

14- Es ist zu beachten, dass der Patient den Operationsbereich durch Lecken und Beißen schädigen kann. Es sollte unbedingt ein WinPet Wundschutzkorsett verwendet werden.

BEIN AMPUTATIONEN BEI KATZEN- HUNDEN

Es ist wichtig, das WinPet dem Patienten entsprechend zu gestalten. Beim Patienten mit WinPet sollte der Teil, der der amputierten Beinhöhle entspricht, durch Nähen verschlossen werden. In diesem Fall muss der Operationsbereich nicht separat verbunden werden.

Wenn WinPet nicht für den Patienten verwendet wird, sollte der Bereich nach der Operation mit einem Verband geschützt werden. Andernfalls können Reibungen beim Sitzen zu Reizungen oder Ödemen führen und es können auch Komplikationen wie das Aufreißen der Nähte auftreten.

Bei Bedarf können dem Patienten Schmerzmittel verabreicht werden.

Die vollständige Genesung ist nach ca. 10-12 Tagen abgeschlossen und dann können die Nähte entfernt werden.

Entsteht in dieser Zeit eine Situation wie Schwellung, Rötung, Entzündung im Bereich eines Ödems, sollte unverzüglich der Tierarzt aufgesucht werden.

Mögliche Komplikationen die nach der Operation entstehen können

Wenn bei der Operation die Sterilisation entsprechend angepasst und geeignete Materialien verwendet werden und eine regelmäßige Antibiotika-Verabreichung nach der Operation in Betracht gezogen wird, sind Komplikationen kaum gegeben.

Allerdings sollten die Nähte nach der Operation geschützt werden. Das WinPet Wundschutzkorsett sollte während der Genesungszeit nicht vom Patienten entfernt werden. Andernfalls ist zu beachten, dass die Gefahr besteht, dass die Nähte im Operationsbereich durch Beißen oder Reiben auf der Oberfläche geöffnet werden.

×